Die neue Art der Hundeausbildung

Dakota Dogs

Dakota Dogs die natürliche Art mit Hunden zusammenzuleben

Zurück zur Natur

Es braucht mehr als nur ein Verhaltenstraining für einen Hund mit problematischem Verhalten. Der Hund muss erst wieder lernen einem Menschen zu Vertrauen. Wir vergleichen oftmals unseren Hund mit unserem Verhalten und fördern vielfach die Probleme noch.

Dies fängt oft bereits im Welpenalter an. Anstatt dass wir unserem Kleinen zuerst einmal zeigen wer wir sind und dass er uns vertrauen kann konfrontieren wir ihn mit der grossen weiten Welt. Dies führt dann vielfach zur Überforderung und es entsteht eine Fehlsozialisierung.

Man sagt mir immer wieder, dass ich wie ein Hund sei. Nicht dass ich jetzt auf allen Vieren durch den Garten renne und Sträucher markiere, nein, sondern dass sich Teile meines Verhalten sehr an Hunde angleichen. Für Hunde gibt es nur ja oder nein. Für uns Menschen gibt es tausend Varianten und ich ziehe da die ja oder nein Variante vor.

Auch durch das Fotografieren habe ich das Gefühl, mehr aufzunehmen als andere. Alleine die Körpersprache eines Hundes spricht Bände und wenn dann noch das Verhalten dazu kommt, erzählt uns der Hund seine ganz persönliche Geschichte. Wir müssen nur lernen hinzusehen und zuzuhören.

Viele Menschen gehen durch den Alltag und Vertrauen nur darauf, was erklärbar und fassbar ist. So ist es leider heute auch vielfach mit den Behörden, vor allem bei Veterinärdiensten. Man geht einfach nach Vorschriften und Richtlinien. Auf die wahren Bedürfnisse der Hunde geht keiner ein. Traurig aber leider wahr.

So fallen ganz viele Hunde durch ein Raster und werden nicht aufgefangen. Auch die Menschen gehen dabei total unter. Ich habe es mir zu meinem Leitbild gemacht, genau diesen Menschen zu helfen und für diese Menschen dazusein.

Ich nehme mir auch jeweils ganz viel Zeit für die Menschen und Hunde und arbeite problemorientiert und nehme mir auch das Recht eine Lektion bei Bedarf zu verlängern ohne diese in Rechnung zu stellen. Wenn ich dem Menschen und seinem Hund helfen kann, dann mache ich das.

Für jedes Problem die passende Lösung

Geht nicht gibt es bei mir nicht

Aggressionen

Aggressionen beim Hund dürfen nicht unterschätzt werden und dabei darf auch keine Rolle spielen, ob es sich um einen grossen oder kleinen Hund handelt. Klar ist bei einem kleinen Hund die Verletzung nicht so schlimm, aber es geht hier um das Prinzip und vor allem die Gefahr, welche von so einem Hund ausgeht. Wenn der Hund das erste Mal zugebissen hat, ist es vielfach schon zu spät.

Unsicherheit

Unsicherheit führen wir Menschen vielfach darauf zurück, dass unser Hund Angst hat. Dabei hat Angst damit nichts zu tun. Unsicherheit ist ein klares Zeichen dafür, dass wir Hundehalter unserem Hund zuwenig Sicherheit und Vertrauen vermitteln. Hier sind wir als Hundehalter der entscheidende Punkt.

Trennungsangst / Verlustangst

Ich staune immer wieder über diese Bezeichnung und wofür die Trennungsangst alles herhalten muss. Dabei ist es ein natürliches Verhalten, dass Hunde nicht von ihrem Rudel ausgeschlossen werden möchten und darauf reagieren. Mal ganz ehrlich, wir wären genau so.

Respektlosigkeit / Rüpel

Viele würden dieses Problem als Trennungsangst klassifizieren. Doch das ist leider nicht das gleiche, denn es gibt Dinge, die Hunde ganz bewusst machen. Und auch wenn hier nun ganz viele den Kopf schütteln und finden, dass das nicht möglich ist.

Jäger

Viele Hundehalter finden es immer süss wenn ihre Hunde einem Vogel nachjagen oder einer Katze oder sonst einem Tier. Wenn der Hund dann aber etwas reisst und zerfleischt kommt dann meistens der Satz: Das hat er noch nie gemacht. Logisch, irgendwann fängt es immer an.

Unruhig / Bewegungsdrang

Gerade Hunde im Sportbereich neigen oft dazu, dass sie absolut unruhig sind und immer absolut nervös sind. Wir Menschen gehen dann hin und denken uns, dass diese armen Hunde noch mehr Beschäftigung benötigen und legen noch eine Trainingseinheit dazu. Dass diese Hunde aber einfach einmal Ruhe brauchen und ein auffälliges Verhalten zeigen, sehen wir leider nicht.


© 2019 Zentrum Mensch und Hund • Gabriela Gehringer • Bahnhofstrasse 8 • Postfach • CH-8855 Wangen SZ / Schweiz